Elsa Kartov: “Thinking Quer. Wirren und Wege antisemitischer Verschwörungslogik”

Date: 19. May 2022
Time: 20:00 - 22:00
Location: Hörsaal 4, Philo, Universität Passau
"ohne angst verschieden sein": Vorträge zur Kritischen Theorie & zur Kritik des Antisemitismus | Vortrag

Antisemitismus bietet den ihm Zugeneigten das Mittel der Komplexitätsreduktion. In Ressentimentstrukturen gehüllt werden vielschichtige Sachverhalte erklärbar, gesuchte Schuldige eines (scheinbar omnipräsenten) Leidens werden personifiziert und gefunden in der Figur des „Juden“. Sich ausdifferenzierende moderne Gesellschaftsstrukturen werden greifbar und ab dem Moment wieder handhabbar.

Während der Corona-Pandemie kamen schnell antisemitische Deutungsmuster und Narrative zum Vorschein und boten die Möglichkeit, einfache Antworten auf dieses omnipräsente Krisenszenario zu geben. Gesellschaftlich fanden sowohl latente als auch offene allgegenwärtige antisemitische Ressentiments Verbreitung. Die Fans dieser Narrative lassen sich vielerorts finden. Dieser Vortrag wird insbesondere Strukturen und Agitator:innen aus dem Passauer Umland aufgreifen und behandeln, um einen Einblick in die hiesige Szene und antisemitischen Deutungsmuster der Corona-Leugner:innen zu bieten.

Die Referentin Elsa Kartov beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der extremen Rechten und Verschwörungsideologien. Insbesondere im Kontext von kritischer Männlichkeitsforschung engagiert sie sich in diversen wissenschaftlichen und aktivistischen Kontexten gegen die extreme Rechte. Die Thematik antisemitischer Verschwörungserzählungen beleuchtete Kartov bereits aus verschiedenen Perspektiven und präsentiert im Vortrag regionale Spezifika, eingebettet in einen wissenschaftlichen Theoriehintergrund.