Meeting point in “Strike of closed doors”

Date: 20. December 2017

Time: 8:00

Location: Passau HBf

anderes | Demonstration/Aktion

Wire 2017-12-19 at 11.24.02

{:de}Zeigt Solidarität mit den Geflüchteten!

Kommt mit uns zur Kundgebung gegen Abschiebung nach Deggendorf!

Mittwoch, 20.12.17, ab 10 Uhr, Start- und Endpunkt ist das BAMF Deggendorf, Stadtfeldstraße 11.

Zugtreffpunkt: Passau Hbf, 8 Uhr

Wir wollen die Bewohner*innen des Lagers dabei unterstützen für eine bessere Bleibeperspektive und für bessere Unterbringungsbedingungen zu kämpfen.

Die Menschen aus Sierra Leone erhalten meist abgelehnte Asylbescheide, dabei sollte ein Bleiberecht für alle Menschen unabhängig der Herkunft gewährleistet sein! Die Zustände im Lager werden von den seit Freitag streikenden Bewohner*innen wie folgt beschrieben: „Keine Medikamente für Einwanderer mit speziellen Krankheiten, Sehr schlechte Qualität der Nahrung und sehr schlechte Unterkunftsmöglichkeiten mit 8 Personen in einem Zimmer mit schlechter Hygiene und Toiletten“. Das sind unmenschliche Zustände, die nicht einfach so hingenommen werden können!
---------------------------------------------------------
Mehr Infos zur Demo:https://www.facebook.com/events/153374295304316/

Infos zum Hintergrund und den Statements der Bewohner*innen:
https://refugeestruggle.org/de/article/solidaritaet-mit-dem-streik-der-geschlossenen-tueren-von-209-menschen-aus-sierra-leone-im

Verschieden Zeitungen haben darüber berichtet, u.a.:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlinge-wir-sind-bereit-bis-zum-tod-zu-hungern-1.3796571
http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/fluechtlinge-in-deggendorf-streiken-100.html
https://www.wochenblatt.de/politik/deggendorf/artikel/217603/ueber-200-fluechtlinge-in-deggendorf-streiken{:}{:en}Show solidarity with refugees!

Come with us to the demonstration against deportation in Deggendorf!

Wednesday, 20.12.17, at 10 am, start and endpoint is the BAMPF, Stadtfeldstraße 11.

Meeting point in Passau: 8 am, Passau HBF.

We want to support the people living in the camps to fight for a prospect of permanent residency and better housing conditions.

Most people from Sierra Leone get a rejection of asylum applications, but everybody should have the right to stay no matter where they come from! The conditions in the camps are described by the since Friday striking people as following: “no medication for immigrants for certain sickness, very poor quality of food, very poor accommodation facilities with 8 occupants in a room, with poor hygiene and toilet facilities”. These are inhumane conditions which cannot be accepted!
-------------------------------------------------------------
More information and the statements of the protesting people:
https://refugeestruggle.org/en/article/solidarity-strike-closed-doors-209-people-sierra-leone-transit-camp-deggendorf
German articles:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlinge-wir-sind-bereit-bis-zum-tod-zu-hungern-1.3796571
http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/fluechtlinge-in-deggendorf-streiken-100.html
https://www.wochenblatt.de/politik/deggendorf/artikel/217603/ueber-200-fluechtlinge-in-deggendorf-streiken{:}

Zu viel Politik machen? – self-care im politischen Alltag

Date: 11. November 2017

Time: 16:00-19:00

Location: Universität Passau

anderes | Vortrag

Am Samstag den 11.11 um 16 Uhr findet der Workshop: "Zu viel Politik machen? – self-care im politischen Alltag " statt.

Die Teilnehmer*innenzahl ist leider begrenzt. Wenn du gerne daran teilnehmen möchtest, melde dich deshalb bitte über diese Emailadresse: info@luks-passau.org an.

Der Workshop wir geleitet von Lifes a beach queer non violent collective.

+++Workshopbeschreibung+++

Dir liegt der ganze Politkrams sehr am Herzen und du hast Lust, dich selbst für gesellschaftliche Veränderung einzubringen. Vielleicht merkst du, dass dir alles in letzter Zeit ein bisschen viel ist und du dir mehr Ruhe und Auszeiten wünschst. Vielleicht möchtest du auch einfach einen Weg finden, wie du es gar nicht so Weit kommen lässt und weiterhin Raum für dich in deinem Leben bleibt.
Wir wollen über inneren und äußeren Leistungsdruck im aktivistischen Alltag sprechen, uns mit Normen rund um Effizienz und Produktivität beschäftigen. Zum einen wollen wir wieder stärker in Kontakt mit unseren eigenen Bedürfnissen kommen und voneinander lernen, mehr Ruhe und Zeit für uns zu finden. Zum anderen möchten wir uns gemeinsam die Frage stellen, welche Räume wir für Aktivismus schaffen wollen, in denen wir uns unterstützen und wohlwollend begegnen.

http://lifesabeach.blogsport.de/workshops/

Zugtreffpunkt: Vortrag: Frauen als Täterinnen im NS

Date: 31. October 2017

Time: 16:00-23:41

Location: Passau Hbf

anderes | Vortrag

fantifa

Fällt aus!

Am 31.10 findet der (letzte) Vortrag: "Frauen als Täterinnen im NS" der F*antifa Vortragsreihe in Regensburg statt.
Wenn ihr noch nichts vorhabt, fahrt doch mit uns nach Regensburg!

Wir treffen uns am 31.10 am Passauer Hbf um 16 Uhr!

+++ Info zum Vortrag+++

Die friedfertige Antisemitin?

Weibliche Opfermythen und geschlechtsspezifische antisemitische „Schiefheilung“

Jahrzehntelang hat die „neue Frauenbewegung“ ein positives, auf den Opferstatus zentriertes Bild von „der Frau“ im NS gezeichnet, was nicht selten zu einer den Holocaust verharmlosenden Argumentation führt(e). Entgegen der Tatsache, dass Frauen als KZ-Aufseherinnen oder Denunziantinnen an der antisemitischen Ausgrenzung und Vernichtung von Jüdinnen und Juden mitwirkten, wurden sie in feministischen Schriften oft als auf die Mutterrolle reduzierte „Gebärmaschinen“ dargestellt – ein feministischer Fall von Täter(innen)-Opfer-Umkehr. Handelt es sich um einen spezifisch feministischen Antisemitismus, wenn Matriarchatsforscherinnen dem Judentum und seinem historischen „Ausmordungsprogramm“ die Schuld an der Zerstörung des Matriarchats geben und es als besonders patriarchale Religion imaginieren? Ist dem weiblichen Opfermythos seine Grundlage entzogen, so lässt sich auf Basis einer kritischen Theorie des Antisemitismus die Frage stellen, ob der Antisemitismus bei Frauen und Männern die gleichen Bedürfnisse befriedigt oder ob entsprechend der verschiedenen Geschlechterrollen unterschiedliche Inhalte projiziert werden.

Ljiljana Radonić war im Sommersemester 2017 Gastprofessorin am Centrum für Jüdische Studien der Universität Graz. Sie verfasst ihre Habilitation über den „Zweiten Weltkrieg in postsozialistischen Gedenkmuseen“ am Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Eine Veranstalung in Kooperation mit dem KEV.

Vortag auf Facebook

Film: Disobedience: the Rise of the Global Fossil Fuel Resistance (Ende Gelände Passau)

Date: 2. November 2017

Time: 20:00 bis 22:00

Location: Universität Passau; Hörsaal 4

anderes | Küfa + Film

gemeinsame Veranstaltung mit Ende Gelände Passau

Filmvorführung auf Englisch mit Deutschen Untertiteln.
The film will be shown in English with German subtitles.

The future of the planet is under attack. In just the past few years, we've witnessed unprecedented waves of brutal storms, massive oil spills engulfing our oceans and sea life, and the hottest temperatures ever recorded in human history. Climate change is real, and it's up to the will of the people to reverse its adverse effects. This is the argument that drives Disobedience, a persuasive and handsomely produced documentary from the activist organization 350.org.

The film makes this thesis known from its earliest frames as it places a critical eye on the actions undertaken at this year's United Nations Climate Change Summit in Paris. While each world leader seemed satisfied by the outcomes of their conference, the film contends that their final agreement does little to change the tide of global warming in the years to come. Believing that the call for real and lasting change cannot be answered by impotent politicians, the film showcases a diverse group of activists throughout the globe who have taken the fight into their own hands.

Lidy Nacpil, a spokesperson for the Philippine Movement for Climate Justice, works to galvanize a citizen force against a proposed coal plant in Batangas. The plant would produce over 7 million metric tons of CO2 emissions every year, and therefore poses a severe environmental threat. The country knows from experience how the voice of its people can inspire wide sweeping change. In 1986, urgent protests led to the ousting of dictator Ferdinand Marcos. A growing community of like-minded citizens hope to spark the same level of passion and outcry against the region's blossoming fossil fuel industries.

In Canada, a rapidly expanding pipeline is gradually polluting the purity of the ocean water and other natural resources. Area residents refuse to take a payout from big corporations in exchange for their complacency. They choose to fight.

In one profile after another, Disobedience introduces us to inspiring groups of people who are advocating for a better way of life for their families, their communities and their planet. In the process, scientists and scholars educate viewers on the role of civil disobedience in affecting reform, the economic impact of environmental catastrophe, and the myriad of social issues which are worsening in the midst of climate change.

Infoabend (Ende Gelände Passau)

Date: 24. October 2017

Time: 20:00 bis 22:00

Location: Universität Passau; Hörsaal 4

anderes

gemeinsame Veranstaltung mit Ende Gelände Passau

Kohle muss im Boden bleiben, um den Klimawandel aufzuhalten. Doch Deutschland ist bei der Braunkohleförderung weiterhin Weltmeister! Während Politik und Konzerne untätig bleiben, nehmen wir den Kohleausstieg selbst in die Hand. Im August werden wir Kraftwerke durch Blockaden von der Kohlezufuhr abschneiden. Und wenn im November in Bonn die Delegierten zum UN-Klimagipfel zusammentreffen, kommen wir zurück in die Grube. Wir zeigen, wo in Deutschland das Klima verhandelt wird.

Wir sagen Ende Gelände!

Ohne die Überwindung des Kapitalismus, seinem Wachstumszwang und Ausbeutungsmechanismen, ist weder eine ernstzunehmende Bekämpfung der Klimakrise noch globale soziale Gerechtigkeit möglich. Wir brauchen eine basisdemokratische und dezentrale Energiewende, in der Menschen über Verbrauch und Produktion selbst entscheiden. Ein tiefgreifender sozial-ökologischer Wandel ist nötig, um ein gutes Leben für alle zu erreichen. Globale Klimagerechtigkeit bedeutet, dass Deutschland sofort aus der Kohle aussteigt!

Auch in Passau wollen wir aktiv werden gegen Kohleenergie und den fossilen Kapitalismus. Du bist herzlich eingeladen, dich uns anzuschließen - oder erst mal nur vorbei zu kommen um dir die Infoveranstaltung anzuhören. Wenn du Teil der Gruppe werden willst, aber am Dienstag Abend keine Zeit hast, schreib uns einfach eine Nachricht hier auf Facebook oder an passau@ende-gelaende.org .

Mehr Infos findest du hier:
https://www.ende-gelaende.org/de/aufruf/

Film: Power to Change: die Energierebellion (Ende Gelände Passau)

Date: 23. October 2017

Time: 20:00 bis 22:00

Location: Universität Passau; Hörsaal 4

anderes | Küfa + Film

gemeinsame Filmvorführung mit der Gruppe "Ende Gelände Passau"

Deutschland steht zweifellos vor der größten strukturellen Veränderung seit Beginn des Industriezeitalters. Mit POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar.

Dies ist die Geschichte einer Suche – einer Reise auf der Fragen aufgeworfen und Antworten gefunden werden.
Der Film stellt Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten erfolgt – dezentral und regional. Er greift die persönlichen Geschichten von Menschen auf, die die Erhaltung ihrer natürlichen Lebensgrundlage selbst in die Hand nehmen und verwebt dabei Personen und Schauplätze zu einem authentischen Zeitdokument.

Mit journalistisch-analytischem Blick, untermauert von einer tiefreichenden Recherche zeigt POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion Aktivisten, Unternehmer, Zweifler und Kritiker – ihr alltäglicher Kampf um die Energiewende wird auf die mediale Weltbühne projiziert. Ein Film, der einen Punkt hinter die Weltuntergangsszenarien und abgehobenen Diskussionen um die Machbarkeit der Energiewende setzt: Kurzweilig, spannend, faszinierend und ohne moralischen Zeigefinger. Trotzdem unversöhnlich da, wo Versöhnung nicht möglich ist.

Film: Beyond the Red Lines (Ende Gelände Passau)

Date: 18. October 2017

Time: 20:00 bis 22:00

Location: Universität Passau; Hörsaal 4

anderes | Küfa + Film

gemeinsame Filmvorführung mit der Gruppe "Ende Gelände Passau"

Filmvorführung auf Englisch mit Deutschen Untertiteln.
The film will be shown in English with German subtitles.

From the lignite mines in the Rhineland, to the port of Amsterdam or on the streets of Paris during the World Climate Summit, the struggles for climate justice are fought at more and more fronts. Beyond the red lines is the story of a growing movement that says "Enough! Here and no further!” and commits civil disobedience taking the transition towards a climate just society into its own hands.

The year 2015 was marked by human induced climate change increasingly spiraling out of control - and the struggle for climate justice taking place at more and more fronts. In Paris a global climate agreement was adopted. But was it really about saving the planet? While negotiations and greenhouse gas emissions are in full swing, there are worlds between what would be needed to avert runaway climate chaos and the measures actually being taken.

This film portrays three initiatives before and during the World Climate Summit. It shows 1,300 people entering a lignite open cast mine and putting their bodies in the way of giant coal excavators in order to paralyze Europe's largest source of CO2 for one day (Ende Gelände). We hear the voices of people that block the import of fossil fuels at the harbour of Amsterdam (Climate camp „ground control“ & „Climate Games“). We meet people on a 5,000 km bicycle ride to Paris, providing on their way a common voice for a climate just world to countless local initiatives (Alternatiba).

The film also documents how tens of thousands take the streets of Paris during the World Climate Summit despite the proclaimed state of emergency. Meanwhile the largest climate change mobilization recorded in recent history unites more than 785,000 people in 2,200 events in 175 countries .

In the midst of giant machines, raised voices and apocalyptic landscapes, the logic of a system based on endless growth and its “green” crisis management is questioned.

Zugtreffpunkt: Vortrag “F*antifa”-Reihe

Date: 17. October 2017

Time: 16:15 bis 01:00

Location: Passau HBF

anderes | Vortrag

In Regensburg findet um 19:00 Uhr der Vortrag: "Feministische Perspektiven auf Pazifismus und Militanz" statt.
Komm mit uns nach Regensburg und hör dir den spannenden Vortrag an!

Wir treffen uns pünktlich um 16:15 am Passauer Bahnhof.

+++ info zum Vortrag+++

Vertreterinnen der Gruppe about:fem referieren über Feministische Perspektiven auf Pazifismus und Militanz.

Strategiedebatten um Militanz vs. Pazifismus werden in aktivistischen Kreisen seit Jahrzehnten geführt. Wir möchten feministische Kritik an beiden vorstellen. Dabei wird es unter anderem darum gehen, wie Pazifismus als Ideologie dazu dient, Patriarchat, Staat und Rassismus/weiße Vorherrschaft zu erhalten, aber auch um Kritik an der Handlungsweise militanter Bewegungen. Lasst uns gemeinsam diskutieren, wie sich emanzipatorische Inhalten und wirksame Praxis verbinden lassen.

Vortrag auf Facebook

Just Do It: A Tale of Modern Day Outlawas (Ende Gelände Passau)

Date: 16. October 2017

Time: 20:00 bis 22:00

Location: Universität Passau; Hörsaal 4

anderes

gemeinsame Filmvorführung mit der Gruppe "Ende Gelände Passau"

Filmvorführung auf Englisch mit Deutschen Untertiteln.
The film will be shown in English with German subtitles.

The world of environmental direct action has remained a secretive one, until now. Emily James spent over a year embedded in activist groups such as Climate Camp and Plane Stupid to document their clandestine activities. With unprecedented access, Just do It takes you on an astonishing journey behind the scenes of a community of people who refuse to sit back and allow the destruction of their world. Torpedoing the tired clichés of the environmental movement, Just Do It introduces you to a powerful cast of mischievous and inspiring characters who put their bodies in the way; they super-glue themselves to bank trading floors, blockade factories and attack coal power stations en-masse, despite the very real threat of arrest. Their adventures will entertain, illuminate and inspire.

Infostände 10.10/11.10

Start date: 10. October 2017 - End date: 11. October 2017

Time: 10:00-15:00

Location: Philo-Foyer

anderes | O-Woche

transpi

+++English version below+++

Am 10.10 und am 11.10 findet ihr uns mit einem Infostand im PHILO-Foyer. Dort könnt ihr von 10:00 – 15:00 Uhr mit uns ins Gespräch kommen. Vor allem aber haben wir für euch wissenswertes Infomaterial und Artikel rund ums Thema Hochschulfinanzierung & Bildungskritik.

The next two days you can find us with an information desk in the PHILO-Foyer. From 10am to 3pm you can come and have a chat with us. We have interesting info and articles all about university funding & education critisism.